Deutsche Telekom AG – Eine Serie betrüblicher Ereignisse

Heute habe ich wiedermal heise gelesen… Genauer gesagt den Artikel über den Umsatz der Deutschen Telekom. – Den ältesten und größten Netzanbieter in Deutschland.

Zu groß, zu langsam, zu korrupt, zu teuer.

Ich denke damit lässt sich die DTAG recht gut beschreiben.

Im Jahr 2021 ist Vektoring noch immer das Maß aller Dinge, mehr wie 250mbit/s vis Kupfer ist noch immer nur für sehr wenige Teilnehmer Möglich.

Das Mobilfunknetz ist zwar recht gut, im Europäischen Vergleich dennoch ziemlich weit hinten.

Dabei muss man nur mal nach Österreich schauen. Dort bietet die Telekom 1:1 dieselben Verträge an, nur dass sie bei unseren Nachbarn teilweise 50% günstiger sind…

Warum das so ist? Naja. Manch einer macht die horrenden Summen bei den Frequenzversteigerungen dafür verantwortlich. Was die wenigsten wissen: Der deutsche Markt wird auch dafür verwendet das US-Geschäft zu finanzieren.

Was die Telekom sich über die letzten Jahre geleistet hat ist allerdings schon ein starkes Stück…

— Deutschlandnet —

Erinnert sich noch jemand an das „Deutschlandnet“? Bei dem die Telekom lobbiiert hat das Traffic immer „den kürzesten Weg“ nehmen sollte? Augenscheinlich war das ja wegen den „five eyes“ und den angezapften Unterseekabeln. Möchte man meinen.

Hier ein klein wenig Hintergrundwissen:

Jeder ISP in Deutschland kümmer sich um sein Netz. Um Erweitzerung, Aufrüstung und Wartung. Dafür zahlt der Kunde auch seinen Beitrag in Form einer monatlichen Gebühr. Beinahe alle ISPs in Deutschland sind bei der DE-CIX Verbunden. Das Peering dort findet untereinander entgeltfrei statt. D.h. Vodafone berechtet 1und1 keinen Traffic wenn 1und1 Daten ins Vodafone Netz schickt und umgekehrt. Das machen beinahe ALLE ISPs so. – Bis auf die Telekom. Die Telekom hat(te) An der DE-CIX nur zwei kleine 10G Anschlüsse über welche deren Traffic lief. Mittleirweile sind die glaube ich auf 100G oder sogar 200G erweitert worden, aber das tut mommentan ncihts zur Sache, denn die Telekom unterhält eigene Peering Points. – Und verlangt Geld! Die Telekom hält die Hand bei anderen ISPs auf. Und diese Preise sind nciht ohne. Warum? „Wir haben die meisten Kunden!“ – Die Telekom nutzt hier ihre Kunden als Druckmittel.

Was macht man als finanziell verantwortlich handelnder Anbieter? Genau. Man kaufde den traffic viel Günstiger bei Level1 ein. – Ein Tier1 Provider der u.a. auch mit der Telekom peert, und bei dem man ohnehin Traffic einkaufen muss wenn man Daten mit anderen Kontinenten tauschen möchte. Level1 ist bei weiten größer als die Telekom, und auch die Telekom muss da Traffic einkaufen. – Es gibt eben auch noch größere Fische. (Auch wenn die Telekom sich gerne als Tier1 präsentiert: Die Telekom ist ein Tier2 Provider).

Was passiert nun? Der Traffic aus den deutschen nicht T-Netzen fließt über die DE-CIX über den großen Teich, von dort zurück, und erst dann in die Telekom Netze. Anstatt der Telekom einen überzogenen Traffic zu bezahlen, bezahlt man den erheblich geringeren Betrag an Level1 – und hat dennoch zugang zum Netz des rosa Riesen. Was der Telekom mal so gar nicht schmeckt.

Was tut man dagegen? Passt man eventuell seine Preise an? Natürlich nicht! Man jammert bei den deutschen Politikern das man doch ein Gesetz schaffen soll welches den Traffic nicht über diese pöhsen Unterseekabel leitet. Man solle doch ein „lokales peering“ erzwingen und das „Deutschlandnet“ einführen….

Mittlerweile hat das Rosa T wenigstens mal die Ports an der DE-CIX aufgerüstet. Die Peering Preise sind immernoch vorhanden. Man will immernoch für etwas abkassieren, das die eigenen Kunden schon längst bezahlt haben.

https://www.dslweb.de/news/dsl/ueberwachungsschutz-telekom-plant-deutschlandnet-14101301.php

https://www.computerbase.de/2014-11/deutsche-telekom-haelt-an-deutschlandnet-plaenen-fest/

https://netzpolitik.org/2013/stimmen-zum-deutschlandnetz/

— Drosselkom —

Erinnern wir uns noch an „Das Internet ist voll“? Flatrates sind pöhse! Und die pöhsen Leecher und Poweruser machen das Netz für alle Kaputt!“ Die DTAG hat versucht in einer konzentrierten medial omnipräsenten Aktion zu suggerieren das unser Internet vor dem Kollaps steht und man müsse da was ändern. Die Lösung? Man schafft die Flatrates ab. Zukünftig gibt es wieder Volumentarife und eine Droossel nach überschreiten des gebuchten Volumens. Genau so wie bei den Mobilfunktarifen. – Wie wir alle wissen ist Mobiles Internet so teuer in Deutschland da das allmorgentliche satanische Ritual in Bonn um Daten Drahtlos zu übermitteln nur mit schwarzer Magie und Einhornblut praktiziert werden kann. Und das Einhornblut ist teuer! (Achtung… Sarkasmus).

Die DTAG hat sich erst dann umstimmen lassen als sie gemerkt hat das die Deutschen nicht auf diese dreiste Lüge hereinfallen… Vielleicht hatte aber auch die Pressemeldung von Viprinet damit zu tun…

https://netzpolitik.org/2013/drosselkom-warum-das-datenaufkommen-nur-vorgeschoben-ist-und-die-telekom-einfach-nur-mehr-geld-verdienen-will/

https://stadt-bremerhaven.de/viprinet-ist-schockiert-ueber-das-vorgehen-der-deutschen-telekom/

https://www.golem.de/news/routeranbieter-viprinet-telekom-luegt-bei-begruendung-fuer-flatrate-abschaffung-1304-98939.html

— Ausbau und Mobilfunk —

Ich könnte mehrere Seiten mit Daten und Fakten zum verkorksten Ausbau des Deutschen Internets oder des Mobilfunknetzes füllen, aber manchmal erreicht man mit einem Video mehr in weniger Zeit. Vielen Dank an Simplicissimus für diese Videos:

Über Arsimael Inshan

Ich arbeite als IT Sicherheitstechniker bei einem der größten Softwarehersteller dieser Welt. Neben meinem Hauptberufsfeld, der IT-Sicherheit in Cloud und Rechenzentren, beschäftige ich mich generell mit Themen rund um IT Sicherheit im Alltag. Zudem versuche ich durch Tipps und Tricks dem freien Linux Betriebssystem zu mehr Zuspruch zu verhelfen.

Zeige alle Beiträge von Arsimael Inshan →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.